zum Directory-modus

PumpstromverbrauchZoomA-Z

Fachgebiet - Energietechnik

Um kurzfristig Verbrauchsspitzen im Stromnetz auszugleichen, gibt es Pumpspeicherkraftwerke. Sie können mittels Turbinen und Generatoren für kurze Zeit Strom ins Netz speisen, indem sie Wasser aus einem Reservoir in ein tieferliegendes Reservoir fließen lassen.

Steht im Netz mehr Strom zur Verfügung, als gerade benötigt wird, nutzt man diesen, um Wasser aus den tiefergelegenen Reservoiren in die höhergelegenen zu pumpen. Diese potenzielle Energie in Form von aufgestautem Wasser kann wieder genutzt werden, um Verbrauchsspitzen auszugleichen. Die Summe aus der Energie, die zum Pumpen benötigt wird, und aus dem Eigenbedarf der Anlage für den Betrieb bezeichnet man als Pumpstromverbrauch.