zum Directory-modus

PufferkapazitätZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Quantitativer Ausdruck für die Wirkung eines Puffers bezüglich des Zusatzes einer Säure oder Base.

Die Pufferkapazität β beschreibt die Änderung des pH-Wertes der Pufferlösung in Abhängigkeit vom Säure- bzw. Basezusatz:

β=ΔcΔpH

Ein Puffersystem hat die Kapazität β = 1, wenn sich bei Zugabe von 1 mol H3O+-Ionen (bzw. OH-Ionen) zu 1 L Pufferlösung der pH-Wert um eine Einheit ändert.

Die Pufferkapazität hängt von der Gesamtkonzentration des Puffersystems ab: Je konzentrierter eine Pufferlösung ist, desto größer ist ihre Pufferkapazität. Die Pufferkapazität wird auch von der Zusammensetzung des Systems bestimmt - sie erreicht ein Maximum, wenn äquimolare Mengen an schwacher Säure und konjugierter Base enthalten sind. In diesem Fall entspricht der pH-Wert dem pKa-Wert der schwachen Säure

Siehe auch: Henderson-Hasselbalch-Gleichung

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PufferlösungenLevel 240 min.

ChemieAllgemeine ChemieSäuren und Basen

In dieser Lerneinheit wird auf Pufferlösungen eingegangen. Unter Pufferlösungen versteht man Lösungen, die eine schwache Säure und ihre konjugierte Base (oder umgekehrt) nebeneinander enthalten.