zum Directory-modus

PseudoordnungZoomA-Z

Fachgebiet - Reaktionskinetik

Mit dem Begriff der Pseudoordnung wird der Sonderfall beschrieben, bei dem einer der Reaktanden in einem sehr hohen Überschuss vorliegt, so dass dessen Konzentrationsänderung über die Reaktionszeit zu vernachlässigen ist.

Wenn z.B. Esterhydrolysen in Wasser verlaufen, ist Wasser zugleich Lösungsmittel und Reaktionsteilnehmer. Die Konzentration von Wasser bleibt dabei näherungsweise konstant:

RCOOEt+H2Ocat. H3O+RCOOH+EtOHd(Ester)dt=k2(Ester)(H2O)=k1(Ester)k2(H2O)=k1(H2O)0(H2O)d(Ester)dt=Reaktionsgeschwindigkeitk1k2=Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten(Ester)(H2O)=Konzentrationen(H2O)0=Anfangskonzentration

Die Reaktionsgeschwindigkeit ist nur von einer Konzentration abhängig, d.h. die Reaktion ist eine Reaktion erster Ordnung. Da es sich aber eigentlich um eine bimolekulare Reaktion handelt, spricht man von einer Reaktion Pseudo-erster Ordnung.

Siehe auch: Reaktionsordnung

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

ReaktionsordnungLevel 110 min.

ChemieAllgemeine ChemieReaktionskinetik

Einführung in das Thema der Reaktionsordnungen.

ReaktionsordnungLevel 145 min.

ChemiePhysikalische ChemieKinetik

In der Lerneinheit wird der Begriff der Reaktionsordnung eingeführt und mit Beispielen erläutert. Reaktionen mit unterschiedlichen Ordnungen werden an Hand ihrer Geschwindigkeitsgleichungen dargestellt.