zum Directory-modus

ProteindynamikZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Proteine sind keine starren Strukturen, sondern durchaus innerhalb gewisser Grenzen dynamisch und flexibel. Proteine "atmen" (engl. breathing), "taumeln" (engl. tumbling), ändern ihre Konformation oder verschieben großräumig Proteindomänen relativ zueinander (Scher- oder Scharnierbewegung). Diese Bewegungsvorgänge beschreibt die Wissenschaft der Proteindynamik.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Massenspektrometrie in der ProteindynamikLevel 290 min.

BiochemieArbeitsmethodenBiotechnische Verfahren

In dieser Lerneinheit werden das Grundprinzip der Massenspektrometrie und der modulare Aufbau von Massenspektrometern vorgestellt. Ein Film und eine Animation geben einen Einblick in das experimentelle Arbeiten mit Massenspektrometern. Es werden Links zu Anwendungen angeboten. Eine spezielles Beispiel in der Anwendung stellt die massenspektrometrische Analyse von Polypeptiden/Proteinen nach Isotopenaustausch dar.

Biomoleküle und WasserLevel 130 min.

BiochemieChemische GrundlagenAllgemeine chemische Grundlagen

Wasser und seine Eigenschaften werden im Zusammenhang mit biologischen und biochemischen Systemen betrachtet.

ProteinbewegungenLevel 240 min.

BiochemieProteinbiosyntheseProteine

Proteine sind keine statischen Moleküle, sondern führen eine ganze Reihe von Bewegungen durch. Diese Lerneinheit gibt eine kurze Übersicht.

Proteindynamik: Myoglobin und HämoglobinLevel 330 min.

BiochemieProteinbiosyntheseProteine

Bei der Oxygenierung/Deoxygenierung von Myoglobin und Hämoglobin kommt es zu intra- und intermolekularen Bewegungsvorgängen, die Einblick in die Funktionsweise Sauerstoff-transportierender Moleküle geben.