zum Directory-modus

PolyvinylpyrrolidonZoomA-Z

Abb.1
Strukturelement des PVP

Poly(1-vinyl-2-pyrrolidinon) (PVP) oder Poly[1-(2-oxopyrrolidin-1-yl)-ethylen] wird durch radikalische Polymerisation von 1-Vinyl-2-pyrrolid(in)on hergestellt. PVP löst sich in Wasser, Alkoholen und Dichlormethan, nicht jedoch in aromatischen und aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

Die Fähigkeit von PVP, mit Farbstoffen, Iod, Polyphenolen, Tanninen und Toxinen Komplexe zu bilden, bestimmt seine Anwendungsgebiete. In Colorwaschmitteln wirkt es durch die Bindung von Azofarbstoffen als Farbübertragungsinhibitor, in der Lebensmittelindustrie wird es zur Klärung von Bier, Wein und Fruchtsäften verwendet. Wegen seiner verdickenden Eigenschaft wird PVP als Blutplasma-Ersatzmittel (nur niedermolekulare Typen), Tablettier- und Dragier-Hilfsstoff, Gel- und Filmbildner, z.B. für Augentropfen und Haarsprays, verwendet.