zum Directory-modus

PolyurethanZoomA-Z

Unter Polyurethanen versteht man Polymere, deren Wiederholungseinheiten durch Urethan-Gruppierungen (-NHCOO-) verknüpft sind. Polyurethane werden überwiegend durch Polyaddition aus zwei- oder höherwertigen Alkoholen (Diole oder Polyole) und Isocyanaten gewonnen. Die Besonderheit dieser Verbindungen ist, dass eine breite Palette von Ausgangsmaterialien eingesetzt wird, z.B. verschiedene Polyether oder Polyester als Diolkomponente. Dadurch erhält man ein weites Produktspektrum mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Werden höher funktionelle Edukte oder ein Isocyanat-Überschuss verwendet, so können verzweigte oder vernetzte Polyurethane anfallen.

Wichtige Polyurethan-Produkte sind harte und weiche Schaumstoffe, elastische Fasern, Gießharze, Lacke und Beschichtungen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Einführung in die PolyadditionLevel 25 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Das Prinzip der Polyaddition wird kurz dargestellt.

Polymere in der MedizintechnikLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemieAnwendungen

Die Einsatzgebiete verschiedener Kunststoffe in der Medizintechnik werden vorgestellt. Dabei wird auf die unterschiedlichen Anforderungen eingegangen, die sich ergeben, je nachdem, ob ein Werkstoff als Hilfsmittel, in Geräten oder im Körper z.B. als Implantat oder Drug Delivery System Anwendung findet.

Polyurethane II - SchäumeLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Das Prinzip der Bildung von Polyurethanschäumen ist für die verschiedenen Schaumarten Hart-, Weich- und Integralschaum sehr ähnlich. Anlagen zur Produktion von Weich- und Hartschaum werden skizziert.

Polyurethane I - GrundlagenLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

In dieser Lerneinheit wird die Urethaneinheit vorgestellt sowie die Bildungsreaktion der Polyurethane. Die Besonderheit dieser Verbindungen ist, dass eine breite Palette von Ausgangsmaterialien eingesetzt wird. So ergeben z.B. verschiedene Isocyanatkomponenten und Polyol-Präpolymere Produkte unterschiedlicher Eigenschaften. Besonders wird auf die Funktionsweise des Katalysators Diazobicyclooctan eingegangen.

Polyurethane III - Verschiedene FormenLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Verschiedene Formen von Polyurethan-Werkstoffen (außer Schaumstoffen) und ihre Anwendungen werden beschrieben: Elastomerfasern, Kautschuke, Lacke, Gießharze und Beschichtungen.