zum Directory-modus

PolymerisationsgradZoomA-Z

Nach einem IUPAC-Vorschlag unterscheidet man zwischen dem Polymerisationsgrad eines einzelnen Makromoleküls und dem durchschnittlichen Polymerisationsgrad eines Polymerisats. Im einzelnen Makromolekül gibt der Polymerisationsgrad die Anzahl der Monomer-Moleküle an, aus dem es aufgebaut ist. Im Polymerisat entspricht er dem Mittelwert des Polymerisationsgrades der in ihm vorliegenden Makromoleküle.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Vom Monomer zum Werkstoff - Einführung in die Makromolekulare ChemieLevel 130 min.

ChemieMakromolekulare ChemieEinführung

Ausgehend von Beispielen für natürliche und künstliche Makromoleküle werden wichtige Grundbegriffe der Makromolekularen Chemie erläutert.

MolmassenverteilungLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymeranalytik

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit Molmassen und Molmassenverteilungen. Es werden wichtige Größen von Verteilungsfunktionen vorgestellt. Die Verteilungsfunktionen, die in der Polymerchemie von Bedeutung sind, werden genannt. Dabei wird auf die Poisson-Verteilung und die Schulz-Flory-Verteilung näher eingegangen. Die Verteilungsfunktionen für die 3 Fälle (1) Kettenabbruch durch Disproportionierung/Kettenübertragung, (2) Kettenabbruch durch Kombination und (3) Polykondensation werden hergeleitet. Die Abhängigkeit der Molmassenverteilung vom Umsatz wird diskutiert.

Vom Monomer zum Werkstoff - Begriffe und DefinitionenLevel 130 min.

ChemieMakromolekulare ChemieEinführung

Begriffe wie Monomer, Polymer und Oligomer werden erklärt. Die Bezeichnungen der Reaktionen zur Bildung von Makromolekülen werden definiert.

PolymerisationsgradLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymeranalytik

In dieser Lerneinheit werden die Begriffe Polymerisationsgrad, Polydispersitätsindex, kumulativer Polymerisationsgrad sowie Kopplungsgrad definiert. Faktoren, die den Polymerisationsgrad beeinflussen, werden erläutert.