zum Directory-modus

polymeranaloge ReaktionZoomA-Z

Polymeranaloge Reaktionen sind Reaktionen an Makromolekülen, bei denen die chemische Zusammensetzung und damit auch die Eigenschaften eines Polymers unter Erhalt des Polymerisationsgrades verändert werden. In der Regel erfolgen polymeranaloge Reaktionen über funktionelle Gruppen, z.B. H-acide Gruppen, Carbonyl-, Ester- und Halogen-Gruppen. Sie können aber auch wie bei Pfropfcopolymerisationen radikalisch initiiert werden.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Polymeranaloge ReaktionenLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Polymeranaloge Reaktionen sind Reaktionen an Makromolekülen, bei denen die chemische Zusammensetzung und damit die Eigenschaften eines Polymers unter Erhalt des Polymerisationsgrades verändert werden. Die polymeranalogen Reaktionen werden am Beispiel des Polyvinylalkohols, der Modifizierung von Cellulose sowie der Peptidsynthese nach Merrifield näher erläutert. Besonders wird dabei auf Reaktionsverzögerung, -beschleunigung und Cyclisierungsreaktionen eingegangen.