zum Directory-modus

PolykondensationZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die Polykondensation bezeichnet einen Reaktionstyp, bei dem lineare, verzweigte oder vernetzte Polymere (Polykondensate, Kondensationspolymere) gebildet werden. Das Kettenwachstum erfolgt durch schrittweise Reaktion zwischen den Monomeren. Es entstehen zunächst Dimere, die ihrerseits im weiteren Verlauf mit noch vorliegendem Monomer oder anderen Di- bzw. Oligomeren unter Kettenverlängerung reagieren, so dass allmählich immer längere Polymerketten entstehen. Die Polykondensation verläuft damit als Sequenz vieler voneinander unabhängiger Einzelreaktionen. Im Gegensatz zu der ebenfalls stufenweise verlaufenden Polyaddition wird bei jedem Reaktionsschritt eine niedermolekulare Verbindung (z.B. Wasser, Alkohol, Halogenwasserstoffe) abgespalten. Mittels Polykondensation werden im großen Umfang technisch wichtige Polymere hergestellt, z.B. Polyamide, Polyester, Phenoplaste und Aminoplaste.

Siehe auch: Stufenreaktion , Polyaddition

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Vom Monomer zum Werkstoff - Einführung in die Makromolekulare ChemieLevel 130 min.

ChemieMakromolekulare ChemieEinführung

Ausgehend von Beispielen für natürliche und künstliche Makromoleküle werden wichtige Grundbegriffe der Makromolekularen Chemie erläutert.

DuromereLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Duromere sind Kunststoffe, die durch irreversible und enge Vernetzung über kovalente Bindungen aus Oligomeren oder seltener aus Monomeren und Polymeren entstehen. Eigenschaften, Herstellung und Anwendung von Phenoplasten, Aminoplasten, ungesättigten Polyesterharzen und Epoxidharzen werden beschrieben.

Stufenreaktionen - GrundlagenLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Hier werden die Besonderheiten von Polymerisationsreaktionen mit Stufenwachstum dargestellt. Dies sind die Polykondensation und die Polyaddition. Der Zusammenhang zwischen Umsatz und Polymerisationsgrad bzw. Molmasse wird erläutert und mit Hilfe verschiedener Formen der Carothers-Gleichung durch Rechenbeispiele, Tabellen und Grafiken anschaulich gemacht. Auch Möglichkeiten zur Steuerung der Molmasse in der Praxis werden gezeigt.

Vom Monomer zum Werkstoff - Begriffe und DefinitionenLevel 130 min.

ChemieMakromolekulare ChemieEinführung

Begriffe wie Monomer, Polymer und Oligomer werden erklärt. Die Bezeichnungen der Reaktionen zur Bildung von Makromolekülen werden definiert.

MikroverkapselungLevel 145 min.

ChemieTechnische ChemieProduktionstechnik

Die Mikroverkapselung findet breite Anwendung bei zahlreichen industriellen Prozessen, z.B. in der Druckindustrie, der pharmazeutischen Industrie, der Biotechnologie oder der Agrarchemie. Viele mikroverkapselte Produkte sind zu Gebrauchsgegenständen des tägliches Lebens geworden, ohne dass man sich der faszinierenden Technik, die ihnen zugrunde liegt, bewusst ist. Diese Lerneinheit ist eine Einführung in die Herstellung von Mikrokapseln und ihre vielseitige Verwendung.

Einführung in die PolykondensationLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Zunächst wird das Schema der Kondensationsreaktion gezeigt. Die verschiedenen Produkte Polyester, Polyamide, Phenoplaste, Aminoplaste und Silicone werden kurz vorgestellt. Schließlich wird auf die verschiedenen Herstellungsmethoden eingegangen: Schmelzpolykondensation, Lösungspolykondensation und Grenzflächenpolykondensation.