zum Directory-modus

PolyethyleniminZoomA-Z

Abb.1
Polyethylenimin

Polyethylenimine sind Polymere, in deren Hauptketten NH-Gruppen vorliegen, die voneinander jeweils durch zwei Methylen-Gruppen getrennt sind. Bei der kationischen Polymerisation von Ethylenimin entstehen verzweigte Produkte mit primären, sekundären und tertiären Amino-Gruppen in Anteilen von ca. 3:4:3.

Polyethylenimine dienen u.a. als Flockungshilfsmittel, als Retentionsmittel zur Verbesserung der Nassfestigkeit von Papier und zur Fixierung von Pigmenten.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Polymere als FlockungshilfsmittelLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemieFunktionspolymere

Die Flockung von kolloidal suspendierten Teilchen kann durch Neutralisation ihrer Oberflächenladung ausgelöst werden. Polymere Flockungshilfsmittel sorgen dafür, dass sich die Flocken zu größeren Agglomeraten zusammenballen. Einige dieser Polymere werden vorgestellt.