zum Directory-modus

polycyclische aromatische HeterocyclenZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie, Toxikologie

Polycyclische aromatische Heterocyclen (PAH) sind aromatische Verbindungen mit kondensierten Ringsystemen, die im Gegensatz zu den polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) zusätzliche Heteroatome enthalten.

Die bekanntesten PAHs entstehen beim Sauerstoff-armen Erhitzen von Aminosäure-haltigen Lebensmitteln. Bei moderaten Temperaturen entstehen aus den verketteten Aminosäuren eines Proteins zunächst farbige Maillard-Produkte, aus denen sich unter weiterer Temperaturzufuhr die meist schwarzen PAHs bilden. So enthält schwarzgeräuchertes oder -gegrilltes Fleisch erheblich Anteile dieser Heterocyclen mit krebserregendem Potential.

Bitte Flash aktivieren.

Bitte Flash aktivieren.

Siehe auch: polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe