zum Directory-modus

PolycarbonatZoomA-Z

Polycarbonate sind Polyester der Kohlensäure mit Bisphenol A (1,4-Bisphenol). Sie werden durch Polykondensation gebildet. Ihre bekannteste Erscheinungform ist als Compact Discs (CDs). In der optischen Industrie gewinnt Polycarbonat zunehmende Bedeutung als bruchsicheres Brillenmaterial. Hier wird es sowohl für die Gestelle als auch für leichte komfortable Gläser eingesetzt.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Wie funktioniert eine CD?Level 120 min.

ChemieMakromolekulare ChemieAnwendungen

Auf Polycarbonat-CDs werden Daten in einer spiralförmigen Rille in Form von Vertiefungen eingeprägt. Diese Datenspur wird mit einer reflektierenden Metallschicht belegt. Die Rille wird von unten durch einen Laser abgetastet. Aus dem unterschiedlichen Reflektionsverhalten dieser Strukturen werden die Informationen entnommmen. Der Unterschied zwischen verschiedenen CD-Formen (read only, recordable und rewritable) wird erläutert.

PolycarbonatLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Polycarbonate sind Ester der Kohlensäure mit aliphatischen oder aromatischen Diolen. Die Struktur und verschiedene Möglichkeiten der technischen Synthese werden vorgestellt. Neben der bedeutendsten Anwendung als Compact Discs werden noch andere Beipiele aufgezählt.