zum Directory-modus

PhotoeffektZoomA-Z

Fachgebiet - Elektrochemie

Als Photoeffekt oder photoelektrischen Effekt bezeichnet man den Vorgang, wenn durch die Absorption von Lichtquanten (Photonen) frei bewegliche Ladungsträger erzeugt werden. Dies passiert, sofern die Energie des eingestrahlten Lichtes größer ist als die Bindungsenergie der Elektronen. Trifft Licht mit ausreichender Energie auf einen Verband von Teilchen, beispielsweise auf die Oberfläche von Metallen, werden Elektronen frei.

In der Photovoltaik bedient man sich des Photoeffektes, um elektrischen Gleichstrom zu erzeugen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Photovoltaik - eine EinführungLevel 130 min.

ChemiePhysikalische ChemieElektrochemie

Es wird ein erster Überblick über die Photovoltaik gegeben. Zunächst wird die Notwendigkeit des Ausbaus erneuerbarer Energien und der Photovoltaik im Speziellen erläutert, um den Klimawandel abzuschwächen. Generelle Vor- und Nachteile der Photovoltaik werden aufgeführt und die Technik kurz erklärt. Schließlich werden Anwendungsbeispiele und die Entwicklung des Marktes für Photovoltaik in Deutschland, Europa und der Welt aufgezeigt. [Stand: Oktober 2011]