zum Directory-modus

PhenoleZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Phenole sind Hydroxybenzole, d.h. Verbindungen, bei denen eine OH-Gruppe direkt an einen Benzolkern gebunden ist. Der einfachste Vertreter und Namensgeber dieser Stoffgruppe ist das Phenol C6H5-OH. Phenole sind schwache, bei Vorhandensein elektronenziehender Substituenten am Benzolring mittelstarke Säuren. Die Salze heißen Phenolate.

Abb.1
Stabilisierung des Phenolat-Anions

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PhenoplasteLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Der Begriff Phenoplaste oder Phenolharze wird sowohl auf die oligomeren Präpolymere aus Phenol und Formaldehyd als auch auf deren duroplastische Vernetzungsprodukte angewandt, die zu den ältesten vollsynthetischen Kunststoffen zählen. Durch das Verhältnis von Phenol zu Aldehyd und die Art der Katalyse erhält man zwei deutlich verschiedene Präpolymertypen, die Novolake und die Resole. Bei der Aushärtung durchlaufen beide Varianten die Stufe der Resitole bis hin zu den festen, unlöslichen und nicht mehr verformbaren Resiten. Es werden Eigenschaften und Anwendungsgebiete der Phenoplaste vorgestellt.

Oxidation von Phenolen zu BenzochinonenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieOxidationsreaktionen

Diese Lerneinheit erläutert den Mechanismus der Oxidation von Phenolen zu Benzochinonen. Dazu werden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten dieses Redox-Systems aufgezeigt.