zum Directory-modus

PenicillineZoomA-Z

Fachgebiet - Pharmazie

Penicilline sind eine Gruppe von β-Lactam-Antibiotika, die in verschiedenen Schimmelpilz-Gattungen (Penicillium chrysogenum u.a.) entdeckt wurden. Die bakterizide Wirkung von Penicillinen wurde erstmals 1928 von Alexander Fleming bei Penicillium notatum beobachtet. Heute werden zahlreiche halb- und vollsynthetische Derivate medizinisch eingesetzt.

Penicilline unterbinden die Synthese der Bakterienzellwand. Sie binden und blockieren Transpeptidasen und Carboxypeptidasen und verhindern auf diese Weise eine Quervernetzung des Mureins, der Stützsubstanz bakterieller Zellwände.

Abb.1
Grundgerüst der Penicilline

Siehe auch: Antibiotika

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Einführung in das Wirkstoffdesign (Drug Design)Level 145 min.

PharmaziePharmazeutische ChemieWirkstoffdesign

Einführung und Geschichte des Wirkstoffdesigns

1 - Einleitung zur Themenreise WirkstoffeLevel 245 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit gibt eine allgemeine Einführung in die Thematik der Wirkstoffsuche, von der Historie bis zur Moderne. Sie beschäftigt sich mit der historischen Fortentwicklung der Wirkstoffsuche, von der Volksmedizin über die Identifizierung von Leitstrukturen bis zur gezielten Konstruktion von Wirkstoffen am Computer. Außerdem werden Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs, bakterielle und virale Infektionskrankheiten als wichtige Indikationsgebiete der modernen Wirkstoff-Forschung einführend beschrieben.

AntibiotikaLevel 290 min.

BiochemieMedizinische Chemie und BiochemieWirkstoffe

In dierser Lerneinheit werden die wichtigsten Antibiotika vorgestellt und ihre Verwendung in der Medizin erläutert.