zum Directory-modus

Louis PasteurZoomA-Z

Biographie

Geboren
27. Dezember 1822 in Dole
Gestorben
28. September 1895 in Villeneuve-L'Etang

Pasteur war Chemiker, Biologe, Mediziner und Bakteriologe. Ab 1857 untersuchte er in Paris u.a. die optische Aktivität der Traubensäure und entdeckte 1860 die optische Isometrie des Kohlenstoff-Atoms. Pasteur gelang es, zu zeigen, dass die Gärung eine Reaktion von überaus winzigen Zellen als Resultat ihres Lebensprozesses ist. Diese Zellen vermehren sich nur bei Abwesenheit von Sauerstoff durch Spaltung. Unter Luftzufuhr erfolgte die Verwesung, also Zersetzung, besonders der Eiweißstoffe. Pasteur nannte die Mikroorganismen "Spaltpilze", später genannt "Bakterien" oder "Mikroben". Aus diesen Beobachtungen entwickelte er das Verfahren der "Pasteurisierung", d.h. das Erhitzen von Lebensmitteln zum Abtöten von Keimen. Pasteur entwickelte ferner die Immunisierung mit abgeschwächten Krankheitskeimen und erfand die Schutzimpfungen gegen Hühnercholera, Milzbrand und Tollwut. Er gilt als Begründer der Mikrobiologie und schuf die Basis für das Prinzip der Asepsis und Antisepsis in der Chirurgie. Pasteur starb am 28. September 1895 in Villeneuve bei Paris an den Folgen eines Schlaganfalles.

Chronologie

1822Geboren am 27. Dezember in Dole
1840Bachelier ès lettres vom Royal College in Besançon
1842Bachelier ès sciences vom Royal College in Besançon
1845Licencié ès sciences von der École Normale Supérieure
1847Docteur ès sciences (Physik, Chemie) von der École Normale Supérieure
1850Entdeckung der Mikroben.
1876 Untersuchungen zum Prinzip des "Pasteurisierens"
1870Entdeckung der Erreger der Seidenspinnerkrankheit
1877Entdeckung des Milzbranderregers
1885Entwicklung eines Impfstoffes gegen Tollwut
1888 - 1895Gründung und Direktor des Institute Pasteur in Paris
1895Gestorben am 28. September in Villeneuve-L'Etang

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

1 - Einleitung zur Themenreise WirkstoffeLevel 245 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit gibt eine allgemeine Einführung in die Thematik der Wirkstoffsuche, von der Historie bis zur Moderne. Sie beschäftigt sich mit der historischen Fortentwicklung der Wirkstoffsuche, von der Volksmedizin über die Identifizierung von Leitstrukturen bis zur gezielten Konstruktion von Wirkstoffen am Computer. Außerdem werden Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs, bakterielle und virale Infektionskrankheiten als wichtige Indikationsgebiete der modernen Wirkstoff-Forschung einführend beschrieben.