zum Directory-modus

OxidationsschmelzeZoomA-Z

Fachgebiet - Analytische Chemie

Die Oxidationsschmelze ist eine oxidierend wirkende Schmelze, die schwerlösliche, oxidierbare Verbindungen, wie z.B. MnO2, Cr2O3 in lösliche Verbindungen überführt (oxidierender Aufschluss). Die schwerlösliche Substanz wird dabei mit der dreifachen Menge einer Mischung aus gleichen Teilen Natriumcarbonat (Soda) und Kaliumnitrat (Salpeter) verschmolzen, wobei die Substanz oxidiert und Kaliumnitrat zu Kaliumnitrit reduziert wird.

Cr2O3(grün)+3KNO3+2Na2CO32Na2CrO4(gelb)+3KNO2+2CO2

Weiterhin dient die Oxidationsschmelze in der qualitativen Analyse als Nachweis für Chrom- und Manganverbindungen (Vorprobe auf Chrom und Mangan). Chromverbindungen bewirken durch Chromatbildung eine Gelbfärbung. Bei Anwesenheit einer Manganverbindung entsteht eine grüne oder blaugrüne Schmelze.