zum Directory-modus

Ostwald-de-Waele-GesetzZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie, Rheologie

In der makromolekularen Chemie trifft man im Regelfall auf sogenannte reale bzw. Nicht-Newton'sche Fluide, d. h. es tritt keine lineare Beziehung zwischen der Schubspannung τ und dem Geschwindigkeitsgradienten dv/dy auf. Damit ist die Viskosität keine Stoffkonstante mehr, sondern hängt von der Schergeschwindigkeit dv/dy ab. Dies wird durch das Ostwald-de Waele-Gesetz beschrieben

τn=ηSdvydymit η als scheinbarer Viskosität