zum Directory-modus

OseltamivirZoomA-Z

Fachgebiet - Pharmazie

Oseltamivir ist ein Wirkstoff gegen Influenza-Viren vom Typ A (wie z.B. das Vogelgrippe-Virus H5N1) und Typ B. Die Wirkung beruht auf einer Hemmung des viralen Enzyms Neuraminidase, ohne die das Virus nicht aus der Wirtszelle entlassen werden kann - die Verbreitung und Vermehrung der Viren im Organismus ist also unterbunden. Da Oseltamivir im aktiven Zentrum des Enzyms bindet, wirkt es gegen alle Subtypen der Neuraminidase. Neben Oseltamivir gibt es noch einen weiteren Neuraminidase-Hemmer, das Zanamivir mit sehr ähnlicher Wirkung.

Weitere Informationen über Neuraminidase-Hemmer in der Lerneinheit "Grippe".

Die Ausgangssubstanz für Oseltamivir konnte früher nur aus Sternanis gewonnen werden, mittlerweile ist auch ein synthetisches Herstellungsverfahren entwickelt worden. Oseltamivir muss innerhalb von zwei Tagen nach dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome eingenommen werden, dann vermindert es die Symptome; die Grippe nimmt einen leichteren Verlauf und es kommt weniger oft zu Sekundärinfektionen durch Bakterien wie beispielsweise Pneumokokken. Werden Neuraminidase-Hemmer zu oft oder zu lange eingenommen, können allerdings auch Resistenzen autreten.

Abb.1
Strukturformel von Oseltamivir

Weitere Informationen zur Behandlung der Influenza in der Lerneinheit "Grippe".

Siehe auch: Neuraminidase , Zanamivir