zum Directory-modus

Isaac NewtonZoomA-Z

Biographie

Geboren
04. Januar 1643 in Woolsthorpe (Lincolnshire)
Gestorben
21. März 1727 in London

Der Mathematiker und Physiker Isaac Newton war einer der herausragendsten Wissenschaftler aller Zeiten. Noch als Student beschäftigte er sich mit Optik und forschte über die Lichtbrechung am Prisma. Er entdeckte die Spektralzerlegung des weißen Lichts und die Wellenlängenabhängigkeit des Brechwinkels. Zudem studierte er die Farben dünner Schichten und Interferenzerscheinungen (Newton'sche Ringe). 1672 wurde er Mitglied der Royal Society und publizierte seine ersten Schriften über Licht und Farbe. Newton konstruierte auch das erste Spiegelteleskop. Er entwickelte die Korpuskulartheorie des Lichts, die von Hooke und Huygens abgelehnt wurde. Erst spät modifizierte er sie. In seiner Schrift "Opticks", die 1704 erschien, musste er zur Erklärung einiger Beobachtungen eine Wellentheorie heranziehen.

Newtons wichtigste Beiträge zur Mathematik sind die Differenzial- und Integralrechnung. Mit Leibniz, der unabhängig von ihm auf dem gleichen Gebiet arbeitete, geriet er in heftige Auseinandersetzungen, wer der geistige Vater dieser Methoden sei.

Die größte Resonanz riefen seine Arbeiten zur Mechanik und zur Gravitation hervor. Er entdeckte die Gravitation als die fundamentale Kraft, die die Bewegung der Himmelskörper kontrolliert und berechnete die Balance von Zentrifugal- und Zentripetalkraft, die den Mond in der Erdumlaufbahn hielt, konnte aber keine perfekte Theorie über die Mondbewegungen aufstellen. Allerdings erklärte er Ebbe und Flut und berechnete die Wahrscheinlichkeit der Wiederkehr von Kometen. Nach ihm ist die Einheit der Kraft, das Newton, benannt.

Auch auf dem Gebiet der Fluiddynamik leistete Newton entscheidende Beiträge. Er definierte nicht nur die Viskositätseigenschaften Newton'scher Flüssigkeiten, sondern berechnete aus der Dichte von Luft die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Schallwellen.

In der Chemie strebte Newton durch systematische metallurgische Versuche danach, möglichst niedrig schmelzende Legierungen zu entwickeln.

1705 wurde Newton als erster Naturwissenschaftler von Königin Anne zum Ritter geschlagen. Während seiner letzten Lebensjahre überarbeitete er neben seinen Aufgaben im Münzamt seine Werke und beschäftigte sich mit historischen Studien.

Chronologie

1643Geboren am 04. Januar in Woolsthorpe (Lincolnshire)
1661 - 1665Trinity College Cambridge, Bachelor. Das College bleibt von 1665 bis 1667 wegen der Pest geschlossen.
1667 - 1669Fellowship in Cambridge
1669 - 1701Professur für Mathematik in Cambridge, Vorlesungen über Optik
1689Parlamentsabgeordneter der Universität Cambridge
1701 - 1702Parlamentsabgeordneter der Universität Cambridge
1696 - 1727Regierungsbeamter im königlichen Münzamt, ab 1699 "Master of the Mint"
1727Gestorben am 21. März in London