zum Directory-modus

NeuraminidaseZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Mikrobiologie

Neuraminidasen (abgekürzt NA, auch Sialidasen genannt) sind Enzyme, die bei Viren, Bakterien und Wirbeltieren vorkommen und Sialinsäure-Reste abspalten können. Im Vermehrungszyklus der Influenza-Viren spielt diese Abspaltung von Sialinsäure-Resten aus Glycoproteinen der Wirtszelloberfläche eine wichtige Rolle, sowohl bei der Infektion einer Zelle durch ein Virus als auch bei der anschließenden Freisetzung der Viren aus den Wirtszellen. Bei beiden Vorgängen verhindert die Neuraminidase, dass Hämagglutinin (das zweite wichtige Oberflächenprotein der Influenza-Viren) mit den Sialinsäure-Resten der Wirtszelle verklumpen könnte.

Detaillierte Informationen zum Aufbau viralen Neuraminiase.

Die Neuraminidase bildet zusammen mit Hämagglutinin (abgekürzt HA) die Grundlage für die Nomenklatur der Influenza-Viren vom Typ A. Jedes neue Neuraminidase (N) oder Hämagglutinin (H)-Molekül bekommt eine fortlaufende Nummer, also beispielsweise für den Erreger der spanischen Grippe (1918-1920) H1N1, oder eben H5N1 für das Vogelgrippe-Virus. Bis heute sind neun Neuraminidase-Subtypen beschrieben, allerdings nur die Influenza A-Subtypen H1N1, H2N2 und H3N2 sind wirklich für den Menschen gefährlich.

Weitere Informationen zur Virus-Nomenklatur.

Infekte mit Influenza-Viren können mit Neuraminidase-Hemmern behandelt werden. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe, Oseltamivir und Zanamivir binden im aktiven Zentrum der Neuraminiase, so dass der Infektionszyklus der Influenza-Viren weitgehend unterbrochen wird.

Siehe auch: Influenza

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

4.5 - Grippe - Das Grippemedikament ZanamivirLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

In dieser Lerneinheit wird die Entwicklung des antiviralen Grippemedikamentes Zanamivir beschrieben, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört. Dabei spielten computergestützte Methoden des Molecular Modellings eine herausragende Rolle. Zum Abschluss werden die molekularen Wechselwirkungen zwischen Zanamivir und der Influenza-Neuraminidase detailliert erläutert.

4.1 - Grippe - Immunologie und HistorieLevel 160 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Grundlagen der Grippeerkrankung. Nach einer einführenden Beschreibung der Symptome der Virusgrippe in Abgrenzung vom grippalen Effekt folgt eine vereinfachte Erläuterung der Reaktionen des Immunsystems auf eine Infektion mit Influenza-Viren sowie der Identifizierung und Produktion von Impfstoffen. Im Anschluss werden die besonderen Virulenzmechanismen der Influenza-Viren und die Historie der Grippe-Epidemien und -Pandemien beschrieben. Zum Abschluss wird auf die unterschiedlichen Methoden der Vorbeugung und Behandlung der Influenza eingegangen.

4.3 - Grippe - Lebenszyklus des Influenza-VirusLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt detailliert den Lebenszyklus von Influenza-Viren.

4.2 - Grippe - Aufbau des Influenza-VirusLevel 345 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt ausführlich den Aufbau von Influenza-Viren.

4.4 - Grippe - Neuraminidase - Aktives ZentrumLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

In dieser Lerneinheit wird die Struktur des Enzyms Neuraminidase, eines der beiden Influenza-Oberflächen-Antigene, und seines aktiven Zentrums ausführlich behandelt. Außerdem werden die Wechselwirkungen zwischen der Influenza-Neuraminidase und ihrem natürlichen Substrat Sialinsäure detailliert beschrieben.

4.1 - 4.5 - Grippe (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Influenza. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zum Thema Grippe wie auch detaillerte Beschreibungen des Aufbaus von Influenza-Viren und deren Lebenszyklus. Außerdem wird die Struktur eines der beiden Influenza-Oberflächenantigene, das Protein Neuraminidase und dessen aktives Zentrum, ausführlich behandelt. Den Abschluss bildet die Erläuterung der Entwicklung eines antiviralen Grippemedikamentes, Zanamivir, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört.