zum Directory-modus

Fachgebiet - Biochemie

Die mRNA (Messenger- oder Botenstoff-Ribonucleinsäure) dient in der Zelle als Matrize für die Proteinbiosynthese. Im Zellkern von Eukaryonten bzw. im Cytoplasma prokaryontischer Zellen wird von einem kleinen Teil der DNA (ein Informationsabschnitt, z.B. ein Gen) eine komplementäre, einsträngige RNA-Kopie hergestellt, die dann an den Ribosomen als Vorlage zur Synthese des entsprechenden Proteins dient. Anders als die DNA enthält die mRNA Uracil statt Thymin und den Zucker Ribose statt Desoxyribose.

Neben der mRNA, die im Bakterium E. coli beispielsweise etwa 80 % der Gesamt-RNA ausmacht, enthalten Zellen auch ribosomale RNAs (rRNA) und Transfer-RNAs (tRNA).

Siehe auch: Ribonucleinsäuren

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

4.1 - 4.5 - Grippe (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Influenza. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zum Thema Grippe wie auch detaillerte Beschreibungen des Aufbaus von Influenza-Viren und deren Lebenszyklus. Außerdem wird die Struktur eines der beiden Influenza-Oberflächenantigene, das Protein Neuraminidase und dessen aktives Zentrum, ausführlich behandelt. Den Abschluss bildet die Erläuterung der Entwicklung eines antiviralen Grippemedikamentes, Zanamivir, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört.

4.3 - Grippe - Lebenszyklus des Influenza-VirusLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt detailliert den Lebenszyklus von Influenza-Viren.

Einführung in die GenexpressionLevel 160 min.

BiochemieProteinbiosyntheseTranskription und Genregulation

Diese Lerneinheit ist eine Einführung in die Grundlagen der Genexpression in Pro- und Eukaryonten.