zum Directory-modus

MolmassenverteilungZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die meisten, auch die chemisch einheitlichen Polymere sind aus Makromolekülen aufgebaut, deren Polymerisationsgrade und damit auch die Molmassen über einen mehr oder weniger breiten Bereich verteilt sind. Die Art und Breite dieser Verteilung (Polydispersität) ist abhängig von den Polymerisationsbedingungen, den Polymerisationsverfahren und der Isolierung und Reinigung der Polymeren. Für die Bestimmung der Molmassenverteilung werden in Verfahren die molmassenabhängigen Eigenschaften der Makromoleküle genutzt, wie differierende Löslichkeiten (Lösungs-, Fällungsfraktionierungen), unterschiedliche Sedimentationsgeschwindigkeiten im Schwerefeld (Sedimentationsanalysen, Ultrazentrifuge) und die Größenausschluss- oder Gelpermeations-Chromatographie (GPC).

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

MolmassenverteilungLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymeranalytik

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit Molmassen und Molmassenverteilungen. Es werden wichtige Größen von Verteilungsfunktionen vorgestellt. Die Verteilungsfunktionen, die in der Polymerchemie von Bedeutung sind, werden genannt. Dabei wird auf die Poisson-Verteilung und die Schulz-Flory-Verteilung näher eingegangen. Die Verteilungsfunktionen für die 3 Fälle (1) Kettenabbruch durch Disproportionierung/Kettenübertragung, (2) Kettenabbruch durch Kombination und (3) Polykondensation werden hergeleitet. Die Abhängigkeit der Molmassenverteilung vom Umsatz wird diskutiert.