zum Directory-modus

Metallocen-KatalyseZoomA-Z

Fachgebiet - Metallorganische Chemie, Makromolekulare Chemie, Technische Chemie

Bei der Metallocen-Katalyse handelt es sich um ein homogen katalytisches Verfahren zur Olefinpolymerisation (Ethen, Propen usw.). Als Katalysator verwendet man Metallocen-Dichloride der vierten Gruppe (Ti, Zr), wobei als Fünfringliganden substituierte Cyclopentadienyl-, Indenyl- oder, Fluorenyl-Liganden dienen, welche über Brücken verbunden sein können (ansa-Metallocene). Durch Substitution und Wahl der entsprechenden organischen Liganden werden die elektronischen Verhältnisse des Komplexes, die Symmetrie und somit die Produkteigenschaften des Polymers (Taktizität) variiert und bestimmt. Diese Steuermöglichkeiten führen zu hochwertigen Polymeren und haben diesem Verfahren seit 1990 zur großtechnischen Anwendung verholfen. Als Cokatalysatoren werden starke Lewis-Säuren wie B(C6F5)3, AlEt3 oder Methylaluminoxan verwendet. Dadurch bildet sich aus dem dimethylierten Komplex des Typs Cp2MMe2 ein kationischer Komplex, welcher den eigentlichen Katalysator darstellt.

Siehe auch: Lewis-Säure , Katalysator , Ziegler-Natta-Katalyse , Methylaluminoxan , Metallocen-Katalysator

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

FerrocenLevel 145 min.

ChemieAnorganische ChemieVerbindungsbibliothek

Diese Lerneinheit informiert über die Stoffeigenschaften von Ferrocen sowie über seine Synthese und Reaktivität. Das Massenspektrum von Ferrocen ist abrufbar und Informationen über Toxikologie und Arbeitsschutz werden angeboten.

Ionische PolymerisationsartenLevel 215 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Polymere werden nicht nur durch radikalische Polymerisation hergestellt, sondern auch mittels ionischer und koordinativer Polymerisation. Die Lerneinheit gibt einen Überblick über die ionischen Polymerisationsarten sowie ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Koordinative Polymerisationen - Metallocen-KatalyseLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Eine gezielte Beeinflussung von Eigenschaften wie Temperaturbeständigkeit, Härte, Schlagzähigkeit oder Transparenz ist mit Ziegler-Natta-Katalysatoren nicht möglich. Eine Abhilfe bieten hier die so genannten Metallocen-Katalysatoren. Die Lerneinheit beschreibt die Metallocen-Katalyse und diskutiert ihren Mechanismus sowie die Parameter, die sie beeinflussen.