zum Directory-modus

Fachgebiet - Nomenklatur

Der Begriff "meso" kommt vom griechischen "mesos" und bedeutet so viel wie "mittlerer" und wird in der Chemie in unterschiedlicher Weise benutzt.

  1. Mittlere Zustände werden im Allgemeinen mit "meso" bezeichnet: Mesomerie oder Mesonen.
  2. In der Organischen Chemie steht die Vorsilbe meso für optisch inaktive Verbindungen, die mehrere Chiralitätszentren und eine Spiegelebene besitzen.
  3. In der Anorganischen Chemie wird "meso" für die mittlere Hydratationsstufe von anorganischen Substanzen verwendet.
  4. Veraltete Bezeichnung für die Position zwischen zwei Ringen.
  5. Veraltete Bezeichnung für Mittelstücke kondensierter Ringsysteme.

Siehe auch: meso-Verbindungen

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Moleküle mit mehreren Stereozentren und meso-VerbindungenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieStereochemie

Die Lerneinheit informiert über Verbindungen mit mehreren Stereozentren, sowie meso-Verbindungen.

Stereoisomere bei cyclischen VerbindungenLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieStereochemie

Die Lerneinheit behandelt die Besonderheiten bei cyclischen Stereoisomeren.

Physikalische Eigenschaften von StereoisomerenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieStereochemie

Eine kurze Lerneinheit, die die optische Reinheit und die relative Konfiguration erklärt.