zum Directory-modus

MembranZoomA-Z

Technische Membranen sind Filtermedien, die Stofftrennungen im Partikelbereich von 0,1-10 µm ermöglichen.

Fachgebiet - Analytische Chemie

Allgemein ist eine Membran eine Trennschicht, die für unterschiedliche Stoffe oder Partikelgrößen unterschiedlich gut durchlässig ist.

Fachgebiet - Zellbiologie

Biologische Membranen (Zellmembranen) sind flexible Doppelschichten von 6-10 nm Dicke, die alle Zellen und viele ihrer Organellen umgeben.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

BakterientoxineLevel 245 min.

ChemieToxikologieToxine

Die Lerneinheit behandelt die Beschreibung und Einteilung von Bakterientoxinen anhand einiger relevanter Beispiele.

Schwingende kreisförmige MembranLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Schwingende kreisförmige Membran.

Passiver Membrantransport - Prinzip und MechanismenLevel 145 min.

BiochemieSignal- und StofftransportTransportprozesse

Einleitung und Grundlagen

Aktiver MembrantransportLevel 115 min.

BiochemieSignal- und StofftransportTransportprozesse

Diese Lerneinheit vermittelt die Grundlagen und einleitende Begriffe des aktiven Membrantransports.

PorineLevel 220 min.

BiochemieSignal- und StofftransportTransportprozesse

Der Aufbau und die Funktion bakterieller Porine wird erläutert.

Zellaufbau und ZellorganellenLevel 160 min.

BiochemieBiologische GrundlagenZellmorphologie

Anhand von Abbildungen und Animationen und einer umfangreichen Literatursammlung sowie ausgewählten Links wird in die Cytologie eingeführt.

2.1 - 2.5 - Aspirin (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Die Abschnitte dieser Lerneinheit beschreiben die historischen Zusammenhänge und die Entdeckung des Aspirins durch Felix Hoffmann, sowie die im Laufe des 20. Jahrhunderts neu entdeckten Indikationsgebiete für Aspirin. Nach einer ausführlichen Behandlung der biochemischen Grundlagen der Aspirin-Wirkung durch Hemmung der Cyclooxygenase im Arachidonsäure-Stoffwechsel folgen eine Erläuterung der medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und der Aspirin-Wirkung. Den Abschluss bildet ein umfangreiches Kapitel, in dem die Struktur der Cyclooxygenase und die molekularen Wechselwirkungen zwischen Aspirin und der Cyclooxygenase beschrieben werden.

2.4 - Aspirin - CyclooxygenaseLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt ausführlich die Struktur der Cyclooxygenase (COX), des Zielenzyms des Aspirins, und dessen aktives Zentrum. Im Folgenden wird erklärt, wie das natürliche Substrat der COX, das Arachidonat, zur und in die COX gelangt. Weiterhin werden die Mechanismen der von der Cyclooxygenase katalysierten Teilreaktionen, der Cyclooxygenase- oder COX-Mechanismus und der Peroxidase- oder POX-Mechanismus, detailliert erläutert. Zum Abschluss werden die Cyclooxygenase- und die Peroxidase-Reaktion in Form von Katalysecyclen formuliert und deren Verknüpfung zu einem großen Katalysecyclus dargestellt.