zum Directory-modus

Maximum-ParsimonyZoomA-Z

Fachgebiet - Genetik

Phylogenetische Bäume aus Sequenzdaten können auf viele verschiedene Arten konstruiert werden; die "Maximum-Parsimony" ("maximale Sparsamkeit") oder MP-Methode gehört neben den distanzbasierten und der "Maximum-Likelihood"-Methode zu den gebräuchlichsten Verfahren. Der phylogenetische Baum wird hier mit relativ aufwändigen Suchstrategien so konstruiert, dass möglichst wenig Austausch an Nucleotiden (bzw. an Aminosäuren) notwendig ist, um von der ursprünglichen Sequenz an der Basis des Baumes zu den heutigen Sequenzen zu gelangen.

Dieses Verfahren lässt sich sehr gut für morphologische Merkmale einsetzen, die sich im Laufe der Evolution nur sehr langsam verändert haben, ist allerdings aufgrund der Rechenzeit ungeeignet für hochvariable Merkmale.