zum Directory-modus

Alan G. MacDiarmidZoomA-Z

Biographie

Geboren
14. April 1927 in Masterton (Neuseeland)

Alan G. MacDiarmid bekam den Nobelpreis für Chemie 2000 zusammen mit Alan Heeger (USA) und Hideki Shirakawa (Japan) für die Entdeckung der leitfähigen Polymere. Schon MacDiarmids Master of Science-Arbeit über das leitfähige Schwefelnitrid wies in diese Richtung, die er in den 1970er Jahren gemeinsam mit Heeger wieder aufgriff, als sie die Arbeit an elektrisch leitenden Nichtmetallen aufnahmen.

Neben dem Nobelpreis erhielt MacDiarmid zahlreiche weitere Auszeichnungen.

Chronologie

1927Geboren am 14. April in Masterton (Neuseeland)
19471947 BSc am Victoria University College, Wellington(Neuseeland)
1951MSc am Victoria University College, Wellington(Neuseeland)
1953PhD an der Universität von Wisconsin
1955zweiter PhD an der Universität Cambridge
1955 - 1964Stelle im Department für Chemie der Universität von Pennsylvania
1964 - 1988Ordentlicher Professor an der Universität von Pennsylvania
1988Blanchard Professur für Chemie an der Universität von Pennsylvania
Gestorben am . in

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Polyacetylen - ein Beispiel für leitfähige PolymereLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Am Beispiel Polyacetylen wird das Prinzip der leitfähigen Polymere erklärt. Für ihre Arbeiten zu diesem Thema erhielten Shirakawa, MacDiarmid und Heeger 2000 den Chemie-Nobelpreis. Da Polyacetylen an Luft nicht sehr stabil ist, wurde nach anderen leitfähigen Polymeren mit besseren Eigenschaften gesucht. Einige davon werden vorgestellt.