zum Directory-modus

LysozymZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Mouse
Abb.1
Lysozym mit gebundenem N-Acetyl-glucosamin

PDB-Code: 1JEF

Lysozym ist ein weit verbreitetes Enzym mit einer molekularen Masse von ca. 14 kDa, dessen Faltung durch Disulfid-Brücken stabilisiert wird. Es handelt sich um eine Hydrolase, also ein Enzym, dass Bindungen hydrolytisch spaltet. Angriffspunkt von Lysozym ist die glycosidische Bindung zwischen N-Acetyl-glucosamin und N-Acetyl-muraminsäure im Proteoglycan-Gerüst bakterieller Zellwände. Durch die Spaltung dieser Bindung wird die Zellwand zerstört, so dass Lysozym einen gewissen Schutz gegenüber Bakterien darstellt. Bei Wirbeltieren findet man besonders große Lysozym-Mengen im Speichel, in der Tränenflüssigkeit und im Eiweiß.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

LysozymLevel 350 min.

BiochemieStoffwechselEnzyme und Enzymklassen

Das Enzym Lysozym wird als Beispiel einer Hydrolase beschrieben. Ausführung der strukturellen Voraussetzungen im aktiven Zentrum zur Spaltung einer glycosidischen Bindung durch Lysozym. Reaktionsablauf; Bildung eines Carbenium-Ions.

Domänenbewegung bei Proteinen: Scher- und ScharnierbewegungenLevel 360 min.

BiochemieProteinbiosyntheseProteine

Die Domänenbewegung von Proteinen mit den beiden Hauptbewegungstypen, der Scher- und der Scharnierbewegung, werden an Beispielen erläutert.