zum Directory-modus

Joseph LoschmidtZoomA-Z

Biographie

Geboren
15. März 1821 in Putschirn
Gestorben
08. Juli 1895 in Wien

Der österreichische Chemiker Joseph Loschmidt wurde am 15. März 1821 als Sohn eines Landwirtes in Putschirn bei Karlsbad geboren. Er studierte zunächst Philologie und Philosophie an der Deutschen Universität in Prag, ging aber 1841 an die Universität Wien und studierte dort Naturwissenschaften. Er graduierte im Jahr 1843. Nach einer relativ erfolglosen Tätigkeit in der Industrie bis 1856, ging er als Lehrer für Chemie, Physik und Mathematik an eine Wiener Realschule. Später machte Loschmidt die Bekanntschaft mit dem Direktor des Physikalischen Instituts der Universität Wien, der ihm die Benutzung des Laboratoriums und der Bibliothek ermöglichte. 1861 veröffentlichte Loschmidt sein Buch "Konstitutionsformeln der organischen Chemie in graphischer Darstellung", in dem er Doppel- und Dreifachbindungen durch entsprechende Verbindungslinien darstellte. In diesem Zusammenhang äußerte er auch die Vermutung, dass Ozon aus drei Sauerstoff-Atomen besteht.

1865 hielt Loschmidt vor der Akademie der Wissenschaften Wien einen Vortrag über "Die Größe der Luftmoleküle". Hier berechnete er mit Hilfe der kinetischen Gastheorie zum ersten Mal den Durchmesser von Molekülen relativ genau und schätzte daraus die Anzahl der Moleküle je Milliliter eines Gases ab. Die Anzahl der Moleküle wurde lange Zeit als Loschmidt-Zahl NL bezeichnet. Heute heißt sie Avogadrozahl NA, zu Ehren der glänzenden Theorie von Avogadro über die gleiche Zahl von Teilchen in gleichen Volumina verschiedener Gase und die Zweiatomigkeit der kleinsten Teilchen elementarer Gase, obwohl Avogadro natürlich nicht - auch nicht annähernd - je eine Angabe über die Zahl der Moleküle in einem Gasvolumen machen konnte.

Loschmidt nahm 1868 einen Ruf auf die Professur für Physikalische Chemie an der Universität Wien an. Er starb am 08. Juli 1895 in Wien.

Chronologie

1821Geboren am 15. März in Putschirn
1841 Studium der Naturwissenschaften an der Universität Wien
1843Graduation
1868Professur für Physikalische Chemie an der Universität Wien
1895Gestorben am 08. Juli in Wien