zum Directory-modus

Hendrik Antoon LorentzZoomA-Z

Biographie

Geboren
18. Juli 1853 in Arnheim
Gestorben
04. Februar 1928 in Haarlem

Lorentz war ein niederländischer Mathematiker und Physiker.

Sein größtes Verdienst ist der Aufbau einer Elektronentheorie (1892).Er entwickelte die elektromagnetische Theorie des Lichtes und formulierte auch eine widerspruchsfreie Theorie von Elektrizität, Magnetismus und Licht.

Er formulierte gemeinsam mit dem irischen Physiker George Francis FitzGerald eine Theorie über die Änderung der Gestalt eines Körpers, die aus seiner Bewegung resultiert. Das Ergebnis, die so genannte Lorentz-FitzGerald-Kontraktion, ist eine von mehreren bedeutenden Beiträgen zur Entwicklung der Relativitätstheorie.

Lorentz erhielt 1902 gemeinsam mit dem niederländischen Physiker Pieter Zeeman den Physik-Nobelpreis für die Erklärung des Phänomens, das als Zeeman-Effekt bezeichnet wird.

Chronologie

1853Geboren am 18. Juli in Arnheim
Schulzeit in seiner Geburtsstadt
1870 Studium der Mathematik und Physik an die Universität Leiden
1872 Lehrstelle am Abendgymnasium in Arnheim und autodidaktische Bildung
1875 Promotion: Auf Grundlage der Maxwell-Theorie erklärte er in seiner Dissertation die Brechung und Reflexion des Lichtes.
1877 Ablehnen der Professur auf den mathematischen Lehrstuhl in Utrecht
1878 Lehrstuhl für theoretische Physik an der Universität Leiden
1892 Formuliert eine modellhafte Theorie der Leitfähigkeit und der magnetischen Eigenschaften von Metallen. Sie wird später als Elektronentheorie bezeichnet.
1895 Fährt er die nach ihm benannte Lorentz-Kraft ein.
1902 Nobelpreis für Physik
1912 Tätigkeit als Kurator bei der Teyler-Stiftung in Haarlem
1920 - 1926Teilnahme am Zudersee-Projekt
1928Gestorben am 04. Februar in Haarlem