zum Directory-modus

LichtsammelkomplexZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Botanik, Photochemie

Lichtsammelnde Komplexe (engl. light-harvesting complexes) sind Pigment-Proteinkomplexe, denen eine herausragende Rolle bei den photosynthetischen Primärprozessen zukommt. Man findet sie in sämtlichen photosynthetisch aktiven Organismen, die anoxygene, wie Purpur- oder Schwefelgrüne Bakterien, und oxygene, wie Cyanobakterien, Algen und höhere Pflanzen, einschließen. Die Lichtsammelkomplexe sind entweder in die photosynthetischen Membranen (Thylakoidmembranen, Chromatophoren) eingebaut und durchspannen die Lipiddoppelschicht oder sie sind an diese auf ihrer Außenseite gebunden. Die Pigmente der Lichtsammelnden Komplexe gehören zu den Bacteriochlorophyllen, Chlorophyllen, Carotinoiden und den Phycobilinen.

Sie nehmen im Photosynthese-Prozess folgende Funktionen wahr:

  1. Aufnahme des Lichtes,
  2. möglichst verlustfreie Weiterleitung der Anregungsenergie zu den so genannten photosynthetischen Reaktionszentren (weniger als 1 % aller vorhandenen Pigmente), in denen nach Ladungstrennung unter Ausbildung eines Kation-Anion-Radikalpaares (P+. A-.) der Elektronentransfer initiiert wird,
  3. bei einem Überangebot an Sonnenlicht Schutz gegen Photoinhibition (licht-induzierter Stress) durch Dissipation der Lichtenergie in Form von Wärme an die Umgebung und
  4. strukturelle Stabilisierung des Photosynthese-Systems.

Weiterhin kommt den in diesen Pigment-Proteinkomplexen gebundenen Carotinoiden eine noch unverstandene Rolle bei der Signaltransduktion zu.

Siehe auch: Photosynthese , Chloroplasten , Lichtreaktion

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PflanzenernährungLevel 260 min.

BiochemieBiologische GrundlagenAllgemeine biologische Grundlagen

In dieser Lerneinheit werden die Grundlagen der pflanzlichen Ernährung erläutert.