zum Directory-modus

kritische MizellbildungskonzentrationZoomA-Z

Fachgebiet - Grenzflächenchemie, Makromolekulare Chemie

Bei der Emulsionspolymerisation tritt die Ausbildung von Mizellen erst ab einer bestimmten Konzentration ein, der so genannten kritischen Mizellbildungskonzentration (KMK bzw. CMC, englisch "critical micell concentration") des betreffenden Emulgators. Die KMK wird bestimmt, indem man z.B. die Oberflächenspannung wässriger Lösungen gegen die Konzentration des Emulgators aufträgt. Sie ist die Konzentration, an der die Oberflächenspannung der Lösung ein Plateau erreicht hat und praktisch nicht mehr sinkt.

Siehe auch: Emulsionspolymerisation

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

EmulsionspolymerisationLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymerisationsverfahren

Ein großer Teil der industriell verwendeten Polymere wird über die Emulsionspolymerisation hergestellt. Die Lerneinheit erläutert das Prinzip der Emulsionspolymerisation und die Unterschiede zu den anderen Verfahren.