zum Directory-modus

KreuzungsexperimentZoomA-Z

Fachgebiet - Genetik

Bei einer Kreuzung werden allgemein nahe verwandte Individuen verschiedenen Geschlechts, die jedoch genetisch unterschiedlich sein können, miteinander gepaart oder deren Gameten vereinigt. In den Folgegenerationen werden die genetischen Unterschiede wieder im Phänotyp der Nachkommenschaft sichtbar, wobei aufgrund der Neukombination von Allelen bestimmte Regelmäßigkeiten auftreten, die unter anderem in den Mendel'schen Regeln formuliert sind. Kreuzungsexperimente sind gezielte Kreuzungen, die in der Genetik dazu verwendet werden, um den Erbgang sowie den Genotyp von Individuen zu ermitteln. Beispielsweise kann man durch Kreuzungsexperimente ermitteln, ob ein Individuum für ein bestimmtes Allel homozygot oder heterozygot ist.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Aufklärung von Reaktionsmechanismen (gesamt)Level 3100 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen. Die Themengebiete: Identifizierung der Produkte und Zwischenprodukte, Isotopenmarkierungsexperimente, stereochemische Untersuchungen, kinetische Isotopeneffekte, Kreuzungsexperimente und Untersuchungen der Reaktionskinetik.

Aufklärung von Reaktionsmechanismen - Kreuzungsexperimente und KinetikLevel 225 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit dem Teilgebiet der Kreuzungsexperimente und der Reaktionskinetik des Themengebietes: "Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen".