zum Directory-modus

Edwin G. KrebsZoomA-Z

Biographie

Geboren
06. Juni 1918 in Lansing, Iowa

Edwin Krebs wurde am 6. Juni 1918 als Sohn eines presbyterianischen Pfarrers und einer Lehrerin geboren. Nach dem Tod des Vaters zog die ganze Familie nach Urbana, wo erst die beiden älteren Brüder, später auch Edwin, die University of Illinois besuchten. Trotz seines allgemeinen Interesses für die Naturwissenschaften war Edwin zunächst unentschlossen, welches Hauptfach er wählen sollte, entschied sich jedoch im vierten Jahr an der Universität für die Medizin und später insbesondere für die Biochemie. 1940 wechselte er schließlich an die University of Washington in Seattle, die unter Studenten und in der Fachwelt einen hervorragenden Ruf im Bereich medizinische Forschung hatte (und hat!). Krebs konzentrierte sich bald auf die Enzymforschung, eines der damals spannendsten Gebiete in der Biochemie. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war Krebs ab 1946 zunächst als praktischer Arzt tätig, entschied sich dann jedoch wiederum für eine wissenschaftliche Tätigkeit, diesmal in St. Louis bei Carl Cori und Gerty Cori, wo er die Wechselwirkung von Protamin mit der Muskelphosphatase aus Kaninchenmuskel untersuchte.

1948 wechselte er erneut an die University of Washington in Seattle als Assistent-Professor für Biochemie. 1950 übernahm Hans Neurath den dortigen Lehrstuhl für Biochemie und begann, eine der landesweit qualifiziertesten Forschergruppen aufzubauen, die sich mit Proteinchemie und Enzymologie beschäftigte. Edmond Fischer und Ed Krebs, beide Mitglieder dieser Gruppe, untersuchten die Regulation der Phosphoatase-Aktivität und wurden für ihre Arbeiten zusammen 1992 mit dem Nobelpreis für Medizin und Physiologie ausgezeichnet.

1968 übernahm Krebs die Leitung der neu gegründeten Abteilung für Biochemie an der University of California in Davis. Er blieb dort 8 Jahre, bevor er 1977 erneut nach Seattle ging und dort an der University of Washington die Abteilung für Pharmakologie übernahm. Edwin Krebs ist inzwischen Ehrenmitglied der Universität.

Chronologie

1918Geboren am 06. Juni in Lansing, Iowa
bis 1936Studium an der University of Illinois (noch ohne Hauptfach)
1940 - 1943Studium der Medizin und biochemische Forschung an der University of Washington in Seattle
1946 - 1948Postdoc bei Carl Cori und Gerty Cori in St. Louis
1948Assistant Professor für Biochemie an der University of Washington in Seattle
ab 1950Untersuchung der Regulation der Phosphataseaktivität zusammen mit Edmond Fischer
1968Vorsitzender der neu gegründeten Abteilung für Biochemie an der University of California in Davis
1977Leitung der Abteilung für Pharmakologie an der University of Washington in Seattle
1992Nobelpreis für Medizin und Physiologie zusammen mit Edmond Fischer für die Entdeckung der reversiblen Proteinphosphorylierung als biologischer Regulationsmechanismus
Gestorben am . in