zum Directory-modus

Arthur KornbergZoomA-Z

Biographie

Geboren
03. März 1918 in Brooklyn / New York (USA)
Gestorben
26. Oktober 2007 in Stanford / Kalifornien (USA)

Kornberg beschäftigte sich mit der Biochemie, besonders mit der Enzymchemie und der Synthese von DNA. 1959 wurde ihm zusammen mit Severo Ochoa der Medizinnobelpreis für die Entdeckung der Vorgänge in der biologischen Synthese der Nucleinsäuren verliehen.

Chronologie

1918Geboren am 03. März in Brooklyn / New York (USA)
1937Erwerb des Bachelor- Grades am City College von Brooklyn und anschließendes Studium an der Universität von Rochester/ New York
1941Promotion zum Dr. med. an der Universität von Rochester/ New York
1941 - 1942Tätigkeit als Internist im Strong Memorial Hospital der Universität Rochester
1942 - 1953Tätigkeit als Commissioned Officer in der Nutrition Section of the Division of Physiology im U.S. Public Health Service; später arbeitete er als Chief of the Enzyme and Metabolism Section des Nationalen Gesundheitsinstitutes in Bethesda/ Maryland
1946 - 1947Forschungen bei Severo Ochoa als Chemiker und Pharmakologe am New Yorker College of Medicine
1947 - 1951Wechsel zu Carl und Gerty Cori an die Medizinische Schule der Universität Washington
1951 - 1953Wechsel zu dem Biologen H. C. Barker an der California University in Berkeley
1953 - 1959Professor und Leiter am Departement of Microbiology in der Washington University School of Medicine in St. Louis/ Missouri
1959Professor für Biochemie an der Stanford University School of Medicine in Palo Alto/Kalifornien
1959Nobelpreis für Medizin
1960Rückkehr zum New Yorker City College
1988Tätigkeit als emeritierter Professor an der Stanford-Universität
2007Gestorben am 26. Oktober in Stanford / Kalifornien (USA)