zum Directory-modus

kooperative BindungZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Die kooperative Bindung ist bei Proteinen, die aus mehreren Untereinheiten mit gleichartigen Bindungsstellen bestehen, zu beobachten. Hierzu gehören allosterische Enzyme und Proteine mit Überträgerfunktion (z.B. Hämoglobin für den Sauerstoff-Transport).

Kooperative Bindung bedeutet, dass die Bindung eines Liganden (Substrat oder Effektor) die der weiteren beeinflusst. Die Bindung eines Liganden an eine Untereinheit bewirkt eine simultane Konformationsänderung aller Untereinheiten, dadurch wird die Bindung der folgenden Liganden erleichtert (Aktivierung) oder erschwert (Hemmung).

Siehe auch: Kooperativität