zum Directory-modus

kontrollierte radikalische PolymerisationZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die kontrollierte radikalische Polymerisation, die erst in den 90-er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde, beruht auf einer reversiblen Deaktivierung der sehr reaktiven radikalischen Kettenenden. Dadurch wird die Radikalkonzentration extrem niedrig gehalten und Abbruchreaktionen werden unterdrückt. Eingesetzt werden dazu stabile Nitroxyl-Radikale (TEMPO-Methode) oder Monomere, die sekundäre Alkylhalogenid-Gruppen und Kupfer (I)-Salze enthalten (Atom transfer radical polymerization ATRP).

Siehe auch: Atom transfer radical polymerization ATRP