zum Directory-modus

KompressibilitätZoomA-Z

Fachgebiet - Thermodynamik, Materialwissenschaft

Die Kompressibilität ist ein Maß dafür, wie leicht sich ein Stoff unter Druck komprimieren lässt. Sie ist folgendermaßen definiert:

κ=-1V(Vp)Tκ = KompressibilitätV = Volumenp = DruckT = Temperatur

Eine große Kompressibilität bedeutet eine große Verminderung des Volumens bei Druckerhöhung. Häufig wird statt der Kompressibilität auch deren Kehrwert, der Kompressionsmodul K, verwendet.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Thermische ZustandsgleichungLevel 130 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Eine Zustandsgleichung stellt eine mathematische Verknüpfung mehrerer Zustandsvariablen dar, formuliert als explizierte oder implizierte Funktion. Im Fall der Zustandsvariabeln Stoffmenge, Druck, Temperatur und Volumen liegt eine thermische Zustandsgleichung vor. Als einführendes Beispiel wird das ideale Gasgesetz behandelt.

Mechanik deformierbarer Festkörper, Teil 1Level 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Dieser erste Teil der Einführung in die Mechanik der Festkörper-Deformationen beginnt mit einem einfachen und anschaulichen Modell vom Festkörper. Danach werden die mechanischen Spannungen eingeführt und untersucht, welche Verzerrungen der Festkörper durch sie erleidet.