zum Directory-modus

komplementäre RNAZoomA-Z

Fachgebiet - Genetik

Komplementär bedeutet "den oder das andere ergänzend" und beschreibt damit sehr treffend das Grundprinzip der Informationsweitergabe in biologischen Systemen. Die DNA ist aus zwei Strängen aufgebaut, von denen aber in den meisten Fällen nur ein Strang eine sinnvolle Sequenz für die Synthese eines Protein enthält - der so genannte codierende oder sense-Strang. Dieser Strang wird nun bei der Transkription in eine komplementäre mRNA übersetzt, an die dann wiederum zur mRNA komplementäre tRNA-Basentripletts binden. Die Abfolge der tRNAs (und damit der Aminosäuren, die diese tRNAs zum Ribosom transportieren), entspricht also der ursprünglichen Basenabfolge des codierenden DNA-Strangs. Diese Komplementarität von DNA und RNA wird durch die Eigenschaften der Polymerasen und der Nucleotid-Basen bestimmt. Adenin bindet immer nur an Thymin, Guanin immer nur an Cytosin bzw. Uracil in der RNA.

Ein Sonderfall der komplementären RNA ist die Antisense-RNA, bei der eine zur mRNA und damit zum nicht-codierenden DNA-Strang komplementäre RNA gebildet wird, die dann an die mRNA bindet. Doppelsträngige RNA-Hybride können die Genexpression in vielen Organismen inhibieren und sind auch für Phänomene wie die RNA-Interferenz verantwortlich, die sich in der Evolution vermutlich als Schutzmechanismus gegen doppelsträngige RNA-Viren entwickelt haben.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

4.1 - 4.5 - Grippe (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Influenza. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zum Thema Grippe wie auch detaillerte Beschreibungen des Aufbaus von Influenza-Viren und deren Lebenszyklus. Außerdem wird die Struktur eines der beiden Influenza-Oberflächenantigene, das Protein Neuraminidase und dessen aktives Zentrum, ausführlich behandelt. Den Abschluss bildet die Erläuterung der Entwicklung eines antiviralen Grippemedikamentes, Zanamivir, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört.

4.3 - Grippe - Lebenszyklus des Influenza-VirusLevel 490 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt detailliert den Lebenszyklus von Influenza-Viren.