zum Directory-modus

KochlyseZoomA-Z

Fachgebiet - Gentechnik

Mittels Kochlyse kann Plasmid-DNA aus Bakterien präpariert werden. Die Methode bezieht ihren Namen aus dem Teilschritt der Präparation, bei dem der Versuchsansatz kurz aufgekocht wird, um die Plasmid-DNA von anderen Zellbestandteilen zu isolieren. Dabei werden Proteine sowie die chromosomale und die Plasmid-DNA denaturiert. Die chromosomalen DNA-Bruchstücke können nach dem Kochschritt wieder renaturieren, allerdings nur ungeordnet, so dass ein verworrenes Geflecht entsteht, das später neben den Proteinen, Zellmembran- und Zellwandbestandteilen abzentrifugiert wird und als Pellet erscheint. Die Plasmid-DNA wird auch denaturiert, ist aber aufgrund ihrer geringeren Komplexität und der erhaltenen Ringstruktur zur vollständigen Renaturierung fähig. Sie befindet sich nach der Zentrifugation im Überstand.

Siehe auch: extrachromosomale DNA

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Gentechnische MethodenLevel 280 min.

BiochemieArbeitsmethodenGentechnische Verfahren

Einführung in die Molekularbiologie und ihre Methoden