zum Directory-modus

kinetischer Lösungsmittel-IsotopeneffektZoomA-Z

Fachgebiet - Reaktionskinetik, Physik

Analog dem primären oder sekundären kinetischen Isotopeneffekt (kinetischer Isotopeneffekt), bei dem im Reaktanden (Reaktant) selbst eine Isotopensubstitution erfolgt, macht man sich beim kinetischen Lösungsmittel-Isotopeneffekt die Tatsache zu Nutze, dass die Reaktionsgeschwindigkeit durch eine Isotopensubstitution im Lösungsmittel beeinflusst wird, wenn das Lösungsmittel am Reaktionsmechanismus beteiligt ist. Beispiele für Isotopensubstitution von Lösungsmitteln sind H2O / D2O oder MeOH / MeOD.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Aufklärung von Reaktionsmechanismen (gesamt)Level 3100 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen. Die Themengebiete: Identifizierung der Produkte und Zwischenprodukte, Isotopenmarkierungsexperimente, stereochemische Untersuchungen, kinetische Isotopeneffekte, Kreuzungsexperimente und Untersuchungen der Reaktionskinetik.

Aufklärung von Reaktionsmechanismen - Kinetische IsotopeneffekteLevel 345 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit dem Teilgebiet der kinetischen Isotopeneffekte des Themengebietes: "Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen".