zum Directory-modus

kinetische GastheorieZoomA-Z

Fachgebiet - Physikalische Chemie

Die kinetische Gastheorie ist ein Teilgebiet der Physikalischen Chemie, die Temperatur und Druck eines Gases als Bewegungsvorgänge von molekularen Teilchen deutet.

Zum Beispiel ist die Translationsenergie Etrans von einem Mol idealen Gas von Temperatur oder Druck abhängig:

Etrans=NAεtrans=32NAkT=32RT=32pVmNA=Avogadro-Konstanteεtrans=Translationsenergie eines Gasteilchensk=Boltzmann-KonstanteT=absolute TemperaturR=allgemeine Gaskonstantep=DruckVm=Molvolumen

Siehe auch: mittlere freie Weglänge , Maxwell-Boltzmann-Verteilung

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Mittlere freie Weglänge von GasteilchenLevel 115 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Gegenstand der Lerneinheit ist die mittlere freie Weglänge von Gasteilchen und ihre Herleitung auf der Basis der Durchmesser und mittleren Schnelligkeit der Teilchen. Ihre Bedeutung beim Aufbau von Hochvakuumanlagen wird diskutiert.

Maxwell'sche GeschwindigkeitsverteilungLevel 140 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Herleitung, Eigenschaften und experimentelle Bestimmung der Maxwell'schen Geschwindigkeitsverteilung

Temperatur und kinetische EnergieLevel 115 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Mit der Druckgleichung der kinetischen Gastheorie und dem idealen Gasgesetz wird eine Gleichung hergeleitet, die die mittlere kinetische Energie eines Gasteilchens mit der Temperatur des Gases verbindet.

Kinetische DruckformelLevel 120 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Auf der Basis des kinetischen Gasmodells wird in elementarer Weise mittels der klassischen Mechanik eine Gleichung hergeleitet, die den Gasdruck auf die molekularen Größen Zahl, Masse und Geschwindigkeit der Gasteilen zurückführt.

Kinetisches Modell eines GasesLevel 115 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Ein theoretischer Ansatz auf der Basis der klassischen Mechanik wird vorgestellt: Ausgehend von der Zahl, Masse und Größe der Teilchen sowie der zwischen ihnen herrschenden Kräfte dient das kinetische Gasmodell der Berechnung von makroskopischen Größen wie Temperatur, Druck und Stoffparametern, z.B. des Diffusionskoeffizientens. Die Lerneinheit beschreibt das Modell und vermittelt per Animationen den qualitativen Zusammenhang zwischen Mikro- und Makrosicht eines Gases.