zum Directory-modus

kartesische KoordinatenZoomA-Z

Fachgebiet - Mathematik

In einem kartesischen Koordinatensystem werden die Positionen der Atome (oder anderer Objekte) im Raum oder in der Ebene durch die jeweilige Verschiebung vom Nullpunkt in Richtung der senkrecht aufeinander stehenden Achsen (x,y,z) angegeben. Das einfachste Beispiel ist der so genannte Zahlenstrahl (nur x-Achse).

Siehe auch: Polarkoordinaten , Zylinderkoordinaten

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Funktionen - GrundlagenLevel 120 min.

MathematikFunktionenFunktionen

Eine Funktion ordnet dem Wert einer Variablen x, als unabhängig bezeichnet, genau einen Wert einer zweiten Variablen y, der Abhängigen, zu. Diese eindeutige Zuordnung eines Wertes wird auch als Abbildung der Menge der x-Werte auf eine Menge der y-Werte bezeichnet. Die Zahl der unabhängigen Variablen kann auch höher als Eins sein, nicht aber jene der Abhängigen. In der Abstraktform ist die Funktion eine Relation auf zwei Mengen. Erklärung des Funktionsbegriffs, die Darstellungsarten von Funktionen und elementare Beispiele sind Gegenstand dieser Lerneinheit.

Komponentendarstellung eines VektorsLevel 330 min.

MathematikVektorenVektoren

Es ist oft von Vorteil, einen Vektor bezüglich eines Koordinatensystems zu beschreiben. In dieser Lerneinheit wird gezeigt, wie man mit Hilfe von Basisvektoren des Koordinatensystems einen beliebigen Vektor darstellt.