zum Directory-modus

Heike Kamerlingh-OnnesZoomA-Z

Biographie

Geboren
21. September 1853 in Groningen
Gestorben
21. Februar 1926 in Leiden

Heike Kamerlingh-Onnes (1853-1926) war holländischer Physiker und Nobelpreisträger. Er wurde vor allem mit seinen Arbeiten auf dem Gebiet der Tiefst-Temperaturtechnik bekannt. 1908 gelang es ihm erstmals, flüssiges Helium herzustellen. Er untersuchte die Auswirkungen extremer Kälte auf Gase und Metalle und entdeckte die Supraleitfähigkeit, die erhöhte elektrische Leitfähigkeit bei Temperaturen nahe beim absoluten Nullpunkt.

Chronologie

1853Geboren am 21. September in Groningen
1882Professor für Physik an der UniversitätLeiden bis zu seinem Tod
1894Gründung des Kältelaboratoriums an der Universität Leiden
1908Helium und Wasserstoff werden verflüssigt. Dieses war das erste Werk zur Herstellung von flüssiger Luft, bei dem das Kaskadenprinzip angewandt wurde.
1908Entdeckung der Supraleitung bei Versuchen mit Quecksilber
1913erhielt er den Physik-Nobelpreis "für seine Untersuchungen der Eigenschaften von Materie bei tiefen Temperaturen, die u.a. zur Herstellung von flüssigem Helium führten".
1926Gestorben am 21. Februar in Leiden