zum Directory-modus

JohannisbrotkernmehlZoomA-Z

Fachgebiet - Lebensmittelchemie

Johannisbrotkernmehl (E 410, auch Carobin, Carubin oder Karobbe genannt) wird aus den Samen der Früchte des in den Mittelmeerländern beheimateten Johannisbrotbaumes (Ceratonia siliqua) gewonnen. Es enthält Galactomannan mit einer Kette aus β-(1→4)-verknüpften D-Mannopyranosid-Einheiten, an welchen α-(1→6)-verknüpfte α-Galactopyranosid-Einheiten haften. Das Mehl quillt in kaltem Wasser auf und ergibt zähe Lösungen, bildet aber kein Gel.

Johannisbrotkernmehl wird u.a. als Verdickungsmittel für Eiscreme, Kaugummi, Tabakwaren, aber auch für Appreturen und Schlichten (auch in veresterter Form) verwendet.

Wegen des verhältnismäßig konstanten Gewichts der einzelnen Johannisbrotbraum-Samen (0,2g) wurde das Samenkorn unter seiner aus dem Orient stammenden Bezeichnung "Karat" zur Gewichtseinheit für Gold und Edelsteine.