zum Directory-modus

Janus-KinasenZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Zellbiologie

Janus-Kinasen (JAKs) sind eine Familie von Nicht-Rezeptor-Tyrosin-Kinasen, die Cytokin-vermittelte Signale über den intrazellulären JAK-STAT1)-Signalpfad weiterleiten. Diese cytoplasmatischen Enzyme übertragen die Information von der Zelloberfläche in den Zellkern und sind damit wichtige Regulatoren der Genexpression einer Zelle.

Janus-Kinasen besitzen zwei fast identische Phosphat-Transferdomänen, aber nur die eine Domäne hat eine Kinase-Aktivität, während die zweite Domäne (Pseudo-Kinase-Domäne) negativ regulierend wirkt. So erklärt sich auch der Name dieser Proteine - Janus ist der römische Gott des Anfangs und des Endes, ein Torhüter, der auf alten Münzen mit einem Doppelgesicht dargestellt ist. Die Abkürzung JAK für die Janus-Kinasen wird oft auch mit just another kinase übersetzt.

Siehe auch: Phosphorylierung

1)STAT: signal transducer and activator of transcription