zum Directory-modus

IsothiocyanateZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Isothiocyanate S=C=N sind die Anionen der Isothiocyansäure (Isorhodanwasserstoff). Als Liganden sind sie Bestandteil anorganischer Komplexverbindungen. In organischen Verbindungen wird die kovalent gebundene -NCS-Gruppe ebenfalls als Isothiocyanat-Rest bezeichnet und trägt dem Trivialnamen -senföl. Beispiele für anorganische Verbindungen ist das Eisenthiocyanat Fe(SCN)3, für organische Verbindungen das Allylisothiocyanat H2C=CH-CH2-N=C=S (Allylsenföl).

Derivate der Isothiocyanate kommen in der Natur z.B. als Senföl-glycoside (Glucosinolate) in Kreuzblütlern, z.B. Senf, sowie Kohl-Arten und in Kaperngewächsen vor. Viele Glucosinolate haben antimikrobielle und fungistatische Eigenschaften.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Interpretation von Verbindungen mit Stickstoff und SchwefelLevel 220 min.

ChemieAnalytische ChemieIR/Raman-Spektroskopie

Dieses Kapitel beinhaltet die Interpretation von IR- und Raman-Spektren der Verbindungen, die zusätzlich Stickstoff- bzw. Schwefelatome enthalten. Anhand wichtiger Gruppenfrequenzen soll man nach Durcharbeiten dieses Abschnittes in der Lage sein, die einzelnen Stoffklassen zu unterscheiden.