zum Directory-modus

InterneuronZoomA-Z

Fachgebiet - Neurobiologie, Zellbiologie

Interneurone sind Nervenzellen des Zentralnervensystems (ZNS) und werden auch als Schalt- oder Zwischenneurone bezeichnet. Diese Interneurone haben, im Gegensatz zu den Projektionsneuronen, nur kurze Axone und sind auf die Weiterleitung bzw. Verrechnung von Reizen spezialisiert, indem sie ein sensorisches (afferentes) und ein motorisches (efferentes) Neuron miteinander verschalten. Die in der Regel inhibitorisch wirkenden Interneurone liegen in bestimmten Bereichen des ZNS, es gibt aber auch Nervenzellen im Rückenmark, die als Interneurone bezeichnet werden und Teil der Reflexbögen sind.

Siehe auch: Zentralnervensystem , Nervensystem

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Signalmodulation und -integrationLevel 245 min.

BiochemieSignal- und StofftransportNeurotransmission

Grundlegende Prozesse der Reizverrechnung: Das postsynaptische Potenzial. Synaptische Integration und Summation. Langzeitpotenzierung und Gedächtnis.

Reizaufnahme und -weiterleitungLevel 245 min.

BiochemieSignal- und StofftransportNeurotransmission

Typen von Sinneszellen und Signalaufnahme, Aufbau des Rezeptorpotenzials und Grundlagen der Neurotransmission.