zum Directory-modus

InsertionZoomA-Z

Fachgebiet - Metallorganische Chemie

Migratorische Insertionen verlaufen intramolekular. Es handelt sich um Wanderungen eines Liganden Z an ein Atom eines anderen Liganden. Sie werden als 1,n-Insertionsreaktionen klassifiziert, wobei n die Anzahl der Atome zwischen M und Z angibt. Die Rückreaktionen werden als Eliminierungen bezeichnet und in gleicher Weise klassifiziert. Alternativ kann die Bezeichnung mit griechischen Buchstaben erfolgen.

Abb.1

Fachgebiet - Biochemie, Genetik

In der Biochemie und Genetik bezeichnet der Begriff "Insertion" einen Spezialfall der Mutation, bei der zusätzliche Nucleotide in die DNA eingebracht werden. Das kann entweder natürlich passieren (indem während der DNA-Replikation ein Stück DNA zufällig verdoppelt wird), oder mit bestimmten Methoden gezielt im Reagenzglas erzeugt werden.

Siehe auch: Inverse PCR

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Metallorganische ElementarschritteLevel 240 min.

ChemieAnorganische ChemieHomogene Katalyse

Die Lerneinheit behandelt wichtige metallorganische Elementarschritte in der Komplexkatalyse, wie z.B. die Ligandanlagerung, die oxidative Kupplung, die oxidative Addition und die Insertion sowie deren Umkehrungen. Wichtige Kennzahlen zur Charakterisierung des Reaktionstyps sind die Änderung der Zahl der Valenzelektronen, die Änderung der Oxidationsstufe sowie die Änderung der Koordinationszahl.